Humanitäre Freimaurerei in Kiel

Der Gedanke der Humanität umfasst im weiteren Sinne die prinzipielle Gleichheit aller Menschen unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Geschlecht sowie ihren Überzeugungen und ist damit Grundpfeiler der Freimaurerei.

Bereits in den Alten Pflichten von 1723, der Verfassung der Freimaurer, heißt es:

„In alten Zeiten waren die Maurer in jedem Land zwar verpflichtet, der Religion anzugehören, die in ihrem Lande oder Volke galt, heute jedoch hält man es für ratsamer, sie nur zu der Religion zu verpflichten, in der alle Menschen übereinstimmen, und jedem seine besonderen Überzeugungen selbst zu belassen. Sie sollen also gute und redliche Männer sein, von Ehre und Anstand, ohne Rücksicht auf ihr Bekenntnis oder darauf, welche Überzeugungen sie sonst vertreten mögen. So wird die Freimaurerei zu einer Stätte der Einigung und zu einem Mittel, wahre Freundschaft unter Menschen zu stiften, die einander sonst ständig fremd geblieben wären.“

Diesen Gedanken verpflichtet ist unsere Loge eine Gemeinschaft mit ethischer Zielsetzung, die in bruderschaftlichen Formen und ritueller Arbeit geistige Vertiefung und freie Entfaltung der Persönlichkeit anstrebt.

 

Unsere Aufgaben sind humanitär:

"Wir pflegen und verbreiten völkerverbindende Gesinnung, treten ein für Menschlichkeit und Freiheit, Toleranz und Mildtätigkeit und die Erziehung hierzu." (§ 3 unserer Satzung).

Die Mitgliedschaft in unserer Loge ist an kein religiöses oder weltanschauliches Bekenntnis geknüpft.
Mitglied kann jeder freie und unbescholtene Mann werden. Insofern sind für uns Humanität und Menschlichkeit die Religion im Sinne der Alten Pflichten von 1723, in der alle Menschen übereinstimmen.

Mehr über uns erfahren Sie auf unseren regelmäßig stattfindenden Gästeabenden oder im persönlichen Gespräch mit uns.

>>> Kontakt aufnehmen